Nachhaltige Geldanlagen

Nachhaltige Geldanlagen ist die allgemeine Bezeichnung für nachhaltiges, verantwortliches, ethisches,
soziales, ökologisches Investment und alle anderen Anlageprozesse, die in ihre Finanzanalyse
den Einfluss von ESG ( Umwelt,Soziales und Governance)‐Kriterien einbeziehen. Es beinhaltet auch
eine explizite schriftlich formulierte Anlagepolitik, die die Nutzung von ESG‐Kriterien beinhaltet. Dies
Investments ermöglichen es durch marktadäquate Renditen geltende gesetzliche Bestimmungen für
die Kapitalveranlagung von Stiftungen zu überschreiten und gestatten so zusätzlich den ökologischen
und/oder gesellschaftlich sozialen Zweck der Stiftung zu erfüllen oder sogar zu fördern. Somit können
Stiftungen ihr Stiftungskapital so anlegen, dass damit ihr Zweck unterstützt wird. Eine Stiftung für
Umwelt kann z.B. in Firmen investieren, die nachhaltige Energie produzieren

2017-08-02T09:08:38+01:00